1. Allgemeines/Geltungsbereich

1.1. Die Stefan Gentzmer Software-Technologie Auf dem Loh 9B 45289 Essen  (nachfolgend „Veranstalter“ genannt) ist Veranstalter der iterate=>RUHR (nachfolgend “Veranstaltung“ genannt) – einer Konferenz für Software Entwicklung mit Fokus auf Softwarequalität, Clean Code und Testing, die im IT-Umfeld heute von großer Bedeutung sind und sich an Informatiker, Studierende, IT-Unternehmen und Freiberufler richtet.

1.2. Der Kauf von Tickets für die Teilnahme an der besagten Veranstaltung erfolgt ausschließlich auf Grundlage dieser AGB.

1.3. Mit dem Kauf eines Tickets über die Plattform www.iterate.ruhr akzeptieren Sie als Teilnehmer die nachfolgenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen (nachfolgend “AGB“ genannt).

1.4. Die Buchung von Tickets und die Teilnahme an der Veranstaltung ist nur volljährigen und unbeschränkt geschäftsfähigen natürlichen und/oder juristischen Personen gestattet.

2. Inhalt und Leistungen/Vertragsschluss

2.1. Die Veranstaltungsbeschreibung auf der Internetseite der Veranstaltung iterate=>RUHR dient zur Abgabe eines Ticketkaufangebotes. Mit Anklicken des Buttons “Tickets kaufen” geben Sie ein verbindliches Kaufangebot ab.

2.2. Der Vertragstext wird nicht von uns gespeichert.

2.3. Naturgemäß kann es zu einzelnen Programmänderungen kommen. Programmänderungen – insbesondere Änderungen im Programmablauf – berechtigen den Teilnehmer nicht zum Rücktritt oder zur Anfechtung seines Kauf-/Buchungsangebots, soweit sich dadurch nicht das Wesen der Veranstaltung insgesamt verändert.

2.4 Die vom Teilnehmer erworbenen Tickets sind – soweit nicht anders angegeben – personengebunden und somit nicht übertragbar. Jeglicher Weiterverkauf und jede Weitergabe von Tickets ist untersagt.

3. Kaufpreis, Rabatte und Zahlung

3.1. Bei den angegebenen Ticketpreisen handelt es sich um Festpreise inkl. MwSt. Zusätzliche Preisbestandteile – wie z.B. Service- und Versandkosten, die je nach Veranstaltung variieren können – werden dem Teilnehmer vor Abschluss des Ticketkaufs in gesetzlicher Weise ausdrücklich mitgeteilt. Darüber hinaus entstehen keine weiteren nicht ausgewiesenen Kosten.

3.2. Falls bei Zahlungen aus dem Ausland Gebühren oder Währungsdifferenzen anfallen, sind diese vom Teilnehmer selbst zu tragen.

3.3. Der Gesamtkaufpreis ist nach Erhalt der Auftragsbestätigungs sofort zur Zahlung fällig.

3.4. Liegt bei Bezahlung mittels Lastschriftverfahren keine ausreichende Kontodeckung vor, verpflichtet sich der Teilnehmer, dem Veranstalter die dadurch entstehenden Gebühren bzw. Kosten vollständig zu ersetzen.

3.5. Soweit der Veranstalter auf die Ticketpreise einen Rabatt gewährt, steht es ihm frei vor Einräumung dieses Rabatts einen angemessenen Nachweis über das Vorliegen der zum Rabatt berechtigenden Voraussetzungen (z.B. Studienbescheinigung) zu fordern.

3.6. Der Veranstalter ist berechtigt die Voraussetzungen für einen Rabatt nach freiem Ermessen festzulegen sowie das Kontingent für rabattierte Tickets zu beschränken. Es besteht kein Anspruch auf Einräumung eines Rabatts.

4. Versand, Verlust und Reklamation der Tickets

4.1. Nach Erhalt des Tickets hat der Teilnehmer selbst die Richtigkeit des Tickets zu überprüfen, um ggf. rechtzeitig vor Veranstaltungsbeginn eine Ersatzlieferung vom Veranstalter zu veranlassen.

5. Rückgabe von Tickets, Erstattung des Kaufpreises

5.1. Anmeldungen zur iterate=>RUHR können bis zum 16. Oktober 2020 storniert werden. Das Recht von Verbrauchern zum Widerruf bleibt unberührt.

5.2. Soweit eine Veranstaltung abgesagt oder verschoben wird, so bestimmt sich das Recht des Teilnehmers ein bereits erworbenes Ticket zurückzugeben nach den gesetzlichen Bestimmungen. Im Falle der Verschiebung einer Veranstaltung, behalten die Anmeldungen bzw. die Tickets ihre Gültigkeit.

5.3. Ist der Teilnehmer zur Rückgabe eines Tickets berechtigt, wird der Veranstalter dem Teilnehmer den bereits gezahlten Kaufpreis innerhalb von 14 Tagen ab Erhalt des zurückgegebenen Tickets – bei elektronischen Tickets innerhalb von 14 Tagen nach Zugang der schriftlichen Stornierungs-/Rücktrittserklärung beim Veranstalter – erstatten.

6. Foto- und Videoaufnahmen

6.1. Im Rahmen der Veranstaltung kann es zu Foto- und Videoaufzeichnungen durch den Veranstalter bzw. von diesem beauftrage Dritte kommen. Diese Aufzeichnungen werden vom Veranstalter u.a. zu eigenen Marketingzwecken verwendet und werden sowohl im Internet, als auch auf Veranstaltungen des Veranstalters verwendet.

6.2. Der Teilnehmer erklärt sich mit Abgabe seines Kaufangebots mit den besagten Foto-/Videoaufnahmen einverstanden und erlaubt dem Veranstalter, die o.g. Aufnahmen sowie Bearbeitungen hiervon räumlich und zeitlich unbeschränkt für eigene Zwecke des Veranstalters, insbesondere zum Zwecke der Werbung für den Veranstalter und für von diesem angebotene Produkte/Dienstleistungen auf der Internetseite des Veranstalters, auf Social-Media-Präsenzen, auf Videoplattformen (z.B. Youtube), im Rahmen von Werbespots und Imagefilmen, für Anzeigen in Affiliate-Links, in Printmedien, auf Plakaten, auf Flyern sowie in elektronischen und postalischen Werbeschreiben zu nutzen oder durch Dritte im Auftrag des Veranstalters nutzen zu lassen. Der Veranstalter ist insbesondere berechtigt, die Aufnahmen zu verbreiten, öffentlich wiederzugeben und wahrnehmbar zu machen, zu senden, auszustellen sowie über das Internet öffentlich zugänglich zu machen.

6.3. Der Veranstalter hat unabhängig von der Erlaubnis nach Ziff. 6.2. das Recht zur Archivierung der Aufnahmen in digitaler und/oder analoger Form. Die Archivierung dient neben eigenen Dokumentationszwecken der Verfolgung etwaiger Bildrechtsverletzungen, die durch Dritte begangen werden.

7. Haftung des Veranstalters

7.1. Der Veranstalter schließt jegliche Haftung für leicht fahrlässige Pflichtverletzungen aus, sofern diese keine vertragswesentlichen Pflichten (sog. Kardinalpflichten), Schäden aus der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit oder Garantien betreffen oder Ansprüche nach dem Produkthaftungsgesetz berührt sind. Vertragswesentliche Pflichten sind solche, deren Erfüllung die ordnungsgemäße Durchführung des Vertrags überhaupt erst ermöglicht und auf deren Erfüllung der Teilnehmer vertrauen darf.

7.2. Gegenüber Unternehmern ist die Haftung des Veranstalters für die Verletzung vertragswesentlicher Pflichten überdies der Höhe nach auf den bei Vertragsschluss typischerweise vorhersehbaren Schaden begrenzt.

7.3. Gleiches gilt jeweils für Pflichtverletzungen der Erfüllungsgehilfen und gesetzlichen Vertreter des Veranstalters.

8. Schlussbestimmungen

8.1. Sollten einzelne Bestimmungen dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen ganz oder in Teilen unwirksam sein oder werden, bleibt die Gültigkeit der übrigen Bestimmungen davon unberührt.

8.2. Änderungen und Ergänzungen dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen bedürfen zu Ihrer Wirksamkeit der Schriftform. Dies gilt auch für die Aufhebung dieser Schriftformklausel.

8.3. Es findet das Recht der Bundesrepublik Deutschland unter Ausschluss der Vorschriften des UN-Kaufrechts (CISC) und der Kollisionsregeln des EGBGB Anwendung.

8.4. Gerichtsstand für alle Streitigkeiten aus diesem Vertragsverhältnis ist der Unternehmenssitz des Veranstalters, sofern der Teilnehmer, Kaufmann, juristische Person des öffentlichen Rechts oder öffentlich-rechtliches Sondervermögen ist oder dieser keinen allgemeinen Gerichtsstand in Deutschland oder einem anderen EU- Mitgliedsstaat hat oder seinen Wohnsitz nach Geltung dieser allgemeinen Geschäftsbedingungen ins Ausland verlegt hat oder sein Wohnsitz oder gewöhnlicher Aufenthaltsort bei Klageerhebung nicht bekannt ist.

Stand: 03.05.2020